Bericht aus Dresden 2017

Projektstandort Dresden, Wohnungsnotfallhilfe des Diakonischen Werkes, Stadtmission Dresden e.V.

Im zweiten Projektjahr wurde der Arbeitsschwerpunkt auf die Themen Aufsuchende Arbeit (fallbezogene Arbeit) sowie Treffpunkt- und Ehrenamtsarbeit (fallbezogene sowie nicht-fallbezogene Arbeit) gelegt. Die Vernetzungs- und Öffentlichkeitsarbeit wurde auf Grund gestiegener Fallzahlen und der damit verbundenen Arbeitsintensivität nur noch sekundär ausgeführt. Die Verschiebung der Kernarbeit lag in der Bedarfslage begründet. Durch die zunehmende Bekanntheit des Projektes ergaben sich mehr Kontakte als noch im vorhergehenden Projektjahr (2016: 139 Kontakte; 2017: 184 Kontakte). Weiterhin kann konstatiert werden, dass die Arbeitsintensität mit den jeweiligen Ratsuchenden durch Beratungen, Begleitungen und Vermittlungen zugenommen hat. Die Bekanntheit des Projektes hat auch dazu beigetragen, dass der Treffpunkt Schorsch der Wohnungsnotfallhilfe des Diakonischen Werkes, Stadtmission Dresden e.V. stärker als zuvor frequentiert wurde. Die Folge war ein höherer Präsenzbedarf vor Ort.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Dresdner Nachtcafés wurde auch im 2. Projektjahr fortgeführt. Im Zeitraum von Januar bis März 2017 sowie von November bis Dezember 2017, wurde an einem Tag pro Woche in einem Dresdner Nachtcafé niederschwellige Beratung, Unterstützung und ggf. Begleitung angeboten. Dieses Angebot wurde von den Nachtcafébesucher_innen sehr gut angenommen. Mit den Kolleg_innen der Mobilen Jugendarbeit Dresden Neustadt, ebenfalls Stadtmission Dresden e.V., konnte eine neue Vernetzung angestoßen werden. Seit Oktober 2017 konkretisiert sich diese Zusammenarbeit in einmal pro Woche stattfindende Stadtteilbegehungen. Durch die gemeinsame Streetwork im Stadtteil Dresden Neustadt konnten Kontakte hergestellt, Informationen ausgetauscht und Vermittlungen von Ratsuchenden leicht organisiert werden. Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit wurde durch Zeitungsinterviews, Pressemitteilungen sowie Kontaktpflege, z.B. zu Vermietungen, auf das Projekt aufmerksam gemacht.

Die Kooperation mit dem Sozialamt wurde erfolgreich weitergeführt. So konnte in der AG Wohnungsnotfälle am 08.02.17 unser Projekt verschiedenen Akteuren der Sozialen Arbeit vorgestellt werden. Ein Arbeitstreffen der Kooperationspartner fand am 06.09.2017 in den Räumlichkeiten des Sozialamtes Dresden statt. Weiterhin nahm der Kooperationspartner an dem 2. Workshop des Projektverbundes teil. Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit hat der Kooperationspartner einen Rundbrief an alle Ämter und Behörden, mit Informationen zum Projekt, versandt.

Paul Petzold
Dresden, 09.04.2018

https://www.mensch-komm-mit.de/projektberichte_bericht_aus_dresden_2017_de.html